Für einen entspannten Tag...

Für die innere Balance ist es wichtig, einen Ausgleich zwischen Anspannungs- und Entspannungsphasen zu schaffen.

Prioritäten schaffen: Setzen Sie Ihre eigenen Prioritäten . Versuchen Sie, sich gegen Ansprüche anderer abzugrenzen. Lernen Sie, „Nein" zu sagen!

Ausgleich und Entspannung: Fördern Sie Hobbys, pflegen Sie Freundschaften, aber vermeiden Sie „Freizeitstress".

Bewegung draussen: Bewegung an der frischen Luft baut Stress ab und hält zudem noch fit! Ideal sind Walken oder Fahrrad fahren, schon ein täglicher Spaziergang von einer halben Stunde tut gut.

Pause machen: Machen Sie zwischendurch öfter eine kleine Pause, öffnen Sie das Fenster, atmen Sie tief durch.

Entspannungstechniken: Yoga oder autogenes Training können gezielt nervöse Unruhe und Stress abbauen.

... und eine erholsame Nacht

Finden Sie Ihren persönlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Sind Sie eher Frühaufsteher oder Nachtmensch? Wann sind Sie fit und leistungsfähig? Wann zeigt Ihre„innere Uhr" Schlafenszeit an?

Ernährung: Bevorzugen Sie am Abend leichte Kost. Denn Magen- und Darmaktivitäten stören einen ruhigen Schlaf.

Beruhigender Tee: Trinken Sie vor dem Schlafengehen einen beruhigenden Kräutertee, beispielsweise mit Melisse, Hopfen und Baldrian.

Nervenauftreibende Themen vermeiden: Vermeiden Sie am Abend nervenauftreibende Themen mit dem Partner und vielleicht auch den Fernsehkrimi

Alkohol einschränken: Alkohol ist keine geeignete Einschlafhilfe, der Schlaf ist dann weniger tief und erholsam.

Ruhige Atmosphäre im Schlafzimmer schaffen: Achten Sie auf eine gute Matratze, frische Luft und angenehme Raumtemperatur.